Startseite | Downloads | Kontakt | Datenschutz | Impressum

Gemeinsam mehr erreichen

Wir sind Partner - Sparkasse Oberhessen

Was ist Judo

 

Warum sollte mein Kind Judo machen ?

Was ist Judo eigentlich?

Judo ist eine japanische Kampfsportart, die von Jigoro Kano entwickelt wurde. Übersetzt bedeutet es soviel wie "Der sanfte Weg" oder “Siegen durch Aufgeben". Im Judo nutzt man die Kraft, den Schwung und die Bewegung des Gegners, um ihn zum Fall zu bringen. Schaue Dir doch mal dieses Video an, das sind Ausschnitte der Weltmeisterschaft: WMJudo. Lasse dich aber von diesem Video nicht abschrecken, das sieht gefährlicher aus als es it. Oder gucke dir das hier an, hier zeigt ein 4 Jahre altes Kind, was es schon alles kann: JudoKids

Es heißt zwar immer, dass Judo eine Einzelsportart ist, aber das stimmt so nicht ganz. Du trainierst in einer Gruppe mit anderen zusammen. Die meiste Zeit gibt es Übungen, die Du mit einem Partner zusammen machst. Dabei ist das Prinzip "Geben und Nehmen" sehr wichtig, dass merkst Du sicher schnell. Übt ihr beide gut und fleißig, dann lernt ihr viel und schnell dazu. Macht ihr quatsch, dann werdet ihr nichts lernen. Wenn Dein Partner gerne üben möchte, Du aber Quatsch machst, dann hat Dein Partner keine Lust mehr mit Dir zu üben und Du wirst alleine nicht so viel lernen.

Der Sinn von Judo ist, dass die Judoka (die Judosportler) lernen, sich zu verteidigen, ohne sich dabei selbst zu verletzen und dem Angreifer schnell zu entkommen. Judo ist kein Angriffssport, der darauf abzielt zu lernen, wie man am besten Angreift. Man lernt hier keine Tritte oder Schläge um jemanden zu verletzten, man lernt zu entkommen und verletzungsfrei zu Handeln. Das hört sich für Dich jetzt vielleicht langweilig an, aber es gibt auch "coolere" Techniken die man lernt. Wenn Du alt genug bist, dann lernst zu wie man Würge- und Hebeltechniken macht. Diese kannst Du auch auf einem Wettkampf ausprobieren. Vorher lernst du die Gefahren und Regeln, die es zu beachten gilt.

 

Was lerne ich im Judo?

Im Judo lernst Du als erstes, wie man richtig fällt. Das Fallen ist das wichtigste, was Du im Judo lernen kannst, das brauchst Du jeden Tag und überall.

Danach zeigen wir Dir die ersten Wurftechniken und Haltegriffe. Wenn Du das alles dann wirklich gut kannst, dann kannst Du im Training gegen die anderen Judoka kämpfen. Später lernst Du dann, wie Du Dich verteidigen kannst und was Du machen kannst, wenn Dich jemand angreift.

Aber du lernst nicht nur Techniken im Judo, vielmehr lernst Du:

  • Die 10 Judo Werte
    1. Ehrlichkeit
    2. Höflichkeit
    3. Ernsthaftigkeit
    4. Respekt
    5. Hilfsbereitschaft
    6. Mut
    7. Selbstbeherrschung
    8. Wertschätzung
    9. Bescheidenheit
    10. Freundschaft
  • Wie man richtig fällt
  • Wie man sich verteidigt
  • Disziplin
  • Den Charakter zu stärken
  • Deinen Körper und Verstand zu schulen
  • Geleichgewicht, Körpergefühl und Selbstbewusstsein
  • Immer wieder aufzustehen und nicht aufzugeben

Wer kann alles Judo machen?

Jeder. Wirklich jeder.

Es ist egal, welches Geschlecht man hat, wie alt man ist, oder ob man Vorerkrankungen hat. Im Judo hat jeder seinen Platz. Mit abgewandelten Techniken und besonderen Regeln im Training kann jeder integriert werden und auf seinem Niveau mittrainieren.

Was brauche ich für das Training?

Für Dein erstes Training brauchst du nicht besonderes. Du solltest eine lange Hose und einen Pullover anziehen. Da die Sachen kaputt gehen könnten, da Judoka an den Klamotten ziehen und sich festhalten, solltest Du darauf achten, dass die Sachen kaputt gehen dürfen. In der Turnhalle bauen wir eine große Fläche mit Judomatten auf, sie sind weicher als der Hallenboden und vermindern so das Verletzungsrisiko. Trainiert wird ohne Schuhe und Socken, achte deshalb darauf, dass Deine Fußnägel nicht lang und scharf sind, sonst verletzt Du andere. Dasselbe gilt für die Findernägel. Solltest Du eine ansteckende Krankheit (Fußpilz, Warzen, etc.) haben, dann ist das nicht schlimm. Sage vorher einfach Bescheid Du darfst die Socken anbehalten oder die Warzen werden mit einem Pflaster abgeklebt. Bringe bitte noch etwas zu trinken mit, da das Training durchaus anstrengend werden kann.

Wenn Du dich dann dazu entschlossen hast Dich im Verein anzumelden, dann brauchst du eine kleine Grundausstattung:

  1. Judoanzug inkl. Gürtel (Für den Anfang reicht ein einfacher, der kann über den Trainer bestellt werden und kostet um die 30€)
  2. Hausschuhe (Außerhalb der Matte dürft ihr nur mit Hausschuhen laufen, da ihr sonst den Dreck den Toiletten, Umkleiden, etc. mit auf die Matte bringt)
  3. Judopass (der wird über den Trainer bestellt. Hierzu macht er ein Foto von dir und braucht folgende Angaben: Name, alle Vornamen, Geburtstag, Geburtsort, Geschlecht und Nationalität. Der Pass kostet dich 11€)
  4. Judotasche (Sporttasche für den Judoanzug, Trinkflasche, Schuhe, Trainingsmaterialien, etc.)

 

Was sind das denn für Anzüge und bunte Gürtel, die die Judoka immer anhaben?

Der Judoanzug wird auch Judogi genannt. Er besteht aus einer Hose und einer Jacke. Im Training sind die Anzüge meistens weiß, auf Wettkämpfen kann es schon etwas bunter werden. Als Anfänger brauchst du nur einen weißen Anzug, erst später könntest du vielleicht mal einen blauen brauchen. Der blaue Anzug ist neben dem Weißen der häufigste. Sie dienen dazu, die beiden Kämfer besser unterscheiden zu können. Auf Mannschaftswettkämpfen, haben manche Mannschaften ihre eigene Farbkombination, anhand deren man sie immer wieder erkennen kann. Beispielsweise gelbe Hosen und blaue Jacken. Oder schwarze Hosen und rosa Jacken. Aber weiß und blau sind am häufigsten, diese braucht man auch ab und zu auf normalen Wettkämpfen. (Hat man das nicht, so muss der Verein Strafe bezahlen, aber den blauen Anzug zu besitzen und mitzubringen ist auf Wettkämpfen erst Pflicht, wenn man auf der Bundesebene kämpft.)

Die Gürtel sind schon eher interessanter für Dich als Anfänger. Anhand von ihnen kannst Du sehen, wie viele Prüfungen ein Judoka schon bestanden hat. Eine Prüfung besteht immer aus mehreren Teilen, für die man üben muss. Bei jeder Prüfung kommt was Neues dazu und es wird schwieriger. Die Farbe der Gürtel nennt man auch Gürtelgrad oder Kyu. Hier kannst Du Dir anschauen, was es alles gibt:

  • Schülergrade
    • Kyu- Grad Farbe
    • 9. Kyu weiß
    • 8. Kyu weiß-gelb
    • 7. Kyu gelb
    • 6. Kyu gelb-orange
    • 5. Kyu orange
    • 4. Kyu orange-grün
    • 3. Kyu grün
    • 2. Kyu blau
    • 1. Kyu braun
  • Meistergrade
    • 1. Dan schwarz
    • 2. Dan schwarz
    • [….]
    • 12. Dan